A46406391 photo jpg xs clipdealer.deSchöne Haut mit Ultraschall

Ultraschallbehandlungen wurden ursprünglich für die Medizin entwickelt, finden nun aber schon seit Jahren in kosmetischen Bereichen Anwendung.Kombiniert mit anderen Methoden wird Ultrachall sehr erfolgreich in der Behandlung von Hautproblemen und bei Anti Aging eingesetzt.  

 

Kein Wunder, denn die Indikationen sind vielfältig und die Ergebnisse überzeugend. 

Behandlungen mit Ultraschall lassen sich auch mit anderen Methoden der apparativen Kosmetik gut kombinieren, zum Beispiel Mikrodermabrasion und Radiofrequenz. In einem Interview mit Hautärztin Dr. Sabine Schwarz habe ich folgende Facts für Sie recherchiert.

Wofür eignet sich Ultraschall in der Kosmetik?

  • Unreine Haut
  • Müde Haut
  • Falten
  • Narben 
  • Cellulite
  • Couperose (Rötungen, erweiterte Gefäße im Gesicht)
  • Pigmentflecken
  • Bindegewebsschwäche
  • Schwangerschaftsstreifen
  • Muskelverspannungen
  • Narbenbehandlung

 

Vorteile des Ultraschall

Bessere Durchblutung und Steigerung des Zellstoffwechsels

  • Regeneration der Haut
  • Bessere Wirkstoffaufnahme
  • Beschleunigung der Lymphzirkulation
  • Verbesserung von Entzündungen und Akne
  • Verbesserte Dehnbarkeit kollagener Fasern
  • Muskellockerung
  • Steigerung der ATP-Aktivität (Adensosintriphosphat ist der wichtigste Energielieferant der Zelle)

Vorsicht ist aber dennoch geboten, vor allem bei Herzkrankheiten, Hautkrebs, offenen Wunden, Durchblutungsstörungen oder Thrombose“, erklärt Dr. Schwarz. „Aber auch Blutgerinnungsstörungen, Epilepsie und verschiedene Infektionskrankheiten stellen eine Kontraindikation dar“.

Ultraschallgeräte sind mittlerweile nicht nur Kosmetikstudios und Hautärzten vorbehalten, auch Endverbraucherinnen können diese kosmetischen Hilfsmittel für den Gebrauch zu Hause über den online-Versand ganz einfach erwerben. Sabine Schwarz gibt zu bedenken, dass eine zielführende Wirkung allerdings nur ab einer bestimmten Frequenz und Intensität erreicht wird. Über die technischen Daten sollte man sich vor dem Kauf genau erkundigen.

Schwarz: „Man unterscheidet zwischen niederfrequenten Frequenzen zwischen 20 und 80 kHz und hochfrequentem Ultraschall, 800 kHz aufwärts. Für Beauty-Behandlungen werden momentan Frequenzen von etwa 1 MHz, 3 MHz und manchmal 10 MHz verwendet“.

Auch die Eindringtiefe ist von großer Bedeutung für den Erfolg. Darüber hinaus ist wichtig, ob Dauer- oder Impulsschall eingesetzt wird und wie lange die Behandlung dauert.

Was bedeutet Ultraschallintensität?

Ultraschallgerät - ng

Bei der Ultraschallintensität handelt es sich um die Schallenergiemenge, die pro Sekunde und Fläche in den Körper eingebracht wird. In der Kosmetik wird mit Intensitäten von 0,1–2,0 W/cm2 behandelt. Beim Durchdringen von Weichgeweben (Muskel- und Fettgewebe) nimmt die Intensität ständig ab. Sie wird also gedämpft, vor allem durch Umwandlung von Schall- in Wärmeenergie.

„Bei Weichgewebe“, so die Wiener Dermatologin, „nimmt die Eindringtiefe mit abnehmender Frequenz zu. Das heißt: Ultraschall gelangt bei 1 MHz tiefer ins Gewebe als bei 3 MHz“. Bei Anwendungen im Bereich von entzündlicher Haut oder zur Behandlung von Schuppenflechte oder auch bei Schmerzbehandlungen setzt man je nach Behandlungsziel Frequenzen von 3 MHz und höher ein.

Dreifache Wirkung

Man unterscheidet zwischen mechanischen, thermischen und chemischen Wirkungen:

  • Mechanische Wirkungen: Durch die Ultraschallenergie verdichtet bzw. dehnt sich das behandelte Gewebe aus, wodurch es zu Druckschwankungen und Volumenveränderungen in den Zellen im Bereich von einem Millionstel Millimeter kommt. Eine weitere mechanische Wirkung ist die sogenannte Kavitation (lat. cavus = hohl). Es bilden sich zeitweilig mikroskopisch kleine Hohlräume (Gasbläschen), die implodieren können, was unter anderem die Durchlässigkeit von Zellmembranen verändert. So lässt sich beispielsweise die Elastizität der Haut verbessern.
  • Thermische Wirkungen: Bei der Aufnahme des Ultraschall im Gewebe wird diese primär mechanische Energie in Wärmeenergie umgewandelt. Durch die erzeugte Wärme lassen sich Durchblutung und Lymphfluss in den beschallten Regionen ankurbeln.
  • Chemische Wirkungen: Die eingebrachte Ultraschallenergie führt auch zu chemischen Veränderungen im Gewebe. Für kosmetische Anwendungen ist beispielsweise die Steigerung der Kollagenproduktion interessant.

Wirkstoffe werden in die Haut geschleust

Mit Hilfe des Ultraschalls ist es außerdem möglich, Wirkstoffe effektiv und gleichmäßig in tiefere Schichten der Haut einzuschleusen. Denn Ultraschall kann Vorgänge unterstützen, die bestimmte Strukturen in der Haut - vor allem in der Hornschicht - verändern. Es entstehen z.B. infolge der Kavitation zeitweise neue Transportwege für Präparate. Diesen Vorgang nennt man auch Sonophorese.

Diese kombinierte Anwendung - also die Ultraschallwirkung an sich und die eingeschleusten Wirkstoffe - haben einen komplexen Einfluss auf das Hautbild. So kann beispielsweise Hyaluronsäure die Haut von innen her befeuchten, Vitamin C hilft bei der Zellregeneration, Coffein kurbelt die Durchblutung im Gewebe an. Kommen liposomal verkapselte Wirkstoffe zur Anwendung, ist die Wirkung noch stärker.  

Weitere Kombinationsmöglichkeiten

Der Trend geht immer mehr dahin, Ultraschallbehandlungen mit anderen Verfahren zu kombinieren. In vielen kosmetischen Konzepten wird vorbereitend beispielsweise die Mikrodermabrasion eingesetzt. Dabei wird die Haut zuerst mit einer speziellen Peelingmethode vorbehandelt und gereinigt, anschließend lassen sich Wirkstoffe noch besser in die Haut einbringen.

clipdealer celluliteCellulite im Griff

Ultraschall wird auch gerne mit mittelfrequenten Strömen kombiniert. Diese Behandlungsform eignet sich z.B., um Cellulite gezielt anzugehen. Es kommen die Wirkungen von Ultraschall, ausgewählten Präparaten und elektrischen Strömen gleichzeitig zum Tragen, so dass sich die Wirksamkeit der einzelnen Methoden noch steigern lässt. Von Vorteil ist auch, dass die Behandlungszeit wesentlich kürzer ist.

Für die Behandlung von Cellulite empfiehlt Dr. Schwarz vor allem den Cavitationsultraschall. „Diese Methode zeigt tolle Ergebnisse“, weiß Dr. Schwarz. “Durch gebündelten Ultraschall werden Fettpölster dauerhaft entleert und aufgelöst. Das freigesetzte Fett wird einfach über den Stoffwechsel ausgeschieden“. Diese Methode ist frei von Komplikationen, da nachweislich nur Fettzellen des Unterhaut-Fettgewebes zerstört werden.

Die Behandlung dauert eine Stunde und wird durch hautstraffende Methoden wie Radiofrequenz oder manuelle Lymphdrainage begleitet. Während der Behandlung ist lediglich ein Wärmegefühl zu spüren. Sabine Schwarz empfiehlt 3-5 Behandlungen für ein optimales Ergebnis.

Keine Nebenwirkungen

Nach einer Ultraschallbehandlung ist man sofort gesellschaftsfähig. Als vereinzelte Nebenwirkungen können Rötungen im behandelten Areal auftreten. Moderne Geräte arbeiten mittels "Kältehammer", um diese Zonen schnell abzukühlen. Zur Beruhigung der Haut werden außerdem Feuchtigkeits - und Vitaminmasken eingesetzt.

Insgesamt ist die Behandlung mit Ultraschall eine risikoarme, schmerzfreie, effiziente und kostengünstige Methode, das Hautbild zu verbessern und ein frisches, jugendliches Aussehen zu bewahren. Dauer und Behandlungskosten variieren je nach Indikation und Körperregion.

Für weitere Infomrationen kontaktieren Sie mich gerne unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!