shutterstock wellnesspink

 

 

  

 

Time to relax...

time to say no...

Einfach mal abtauchen

 

Die meisten von uns kennen das: ein stressgeplagter Tag, zu viele Termine für 24 Stunden, zu Hause warten vielleicht ein ungeduldiger Mann oder hungrige Kinder. Was tun wir? Nach Hause hetzen, den Shiatsu-Termin oder die heiß ersehnte Hot Stone Massage zum xten Mal verschieben, Friseur wäre auch wieder einmal angesagt und eigentlich  haben Sie heute überhaupt keine Lust zu kochen.

Pflichtbewusstsein ist wichtig, aber jede vielbeschäftigte Frau sollte sich selbst auch immer wieder daran erinnern, dass hin und wieder eine Auszeit angesagt ist. Nicht jedesmal ist es aber möglich, ein Wochenende im SPA zu verbringen. Mit ein paar einfachen Wellness-Tipps können Sie auch in den eigenen vier Wänden stundenweise dem Alltag entfliehen. Ziehen Sie sich einfach für eine Zeit lang ins Badezimmer  zurück, nehmen Sie die Kopfhörer und hören Sie Ihre Lieblingsmusik.
Ganz essentiell für die Mini-Kur ist, dass sie zu Ihrem persönlichen kleinen Ritual wird und sich von der normalen Körperpflege deutlich unterscheidet. Wellness ist nicht Augenbrauen Zupfen oder Maniküre. Es ist vor allem geistige Entspannung. Sorgen Sie also dafür, mindestens drei Stunden ungestört zu sein, und schalten Sie Laptop und Handy aus. 

Kleines Fitnesstraining
Starten Sie am besten mit einem kurzen Training, Bewegung hilft ebenfalls zu entspannen und clipdealer pilateslässt die Wellnessstunden danach noch besser genießen. Laufen Sie eine Runde oder fahren Sie ein paar Kilometer mit dem Rad. Jetzt noch zur Pilates-Stunde? Muss nicht unbedingt heute sein! Mit ein paar einfachen Fitnessübungen halten Sie Bauch, Bein, Po auch von zu Hause aus fit. Achten Sie aber darauf, dass Sie wenigstens für 20 Minuten ungestört sind. 

Das Venusbad
Das Venusbad - benannt nach der römischen Göttin der Liebe und der Schönheit – stammt eigentlich aus dem orientalischen Raum. Es ist ein Duft-Ölbad mit ca. 36° C warmem Wasser. Je nach den eingesetzten Aromaölen wirkt es entspannend, vitalisierend oder erfrischend.  Als Basis dienen ätherische Essenzen wie Rose, Lavendel, Orangenblüte oder Zitrone, aber auch Kräutermischungen bestehend aus Wacholder, Zypresse und Rosmarin. Auch Sandelholz, Ylang-Ylang und Patschouli sind sehr beliebt. Ebenso können  Meersalz oder Algenzusätze beim Venusbad zum Einsatz kommen. Vorrangiges Ziel ist es, Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich zu lösen. Die hochwertigen Wirkstoffe werden während des Bades durch Haut und Atemwege aufgenommen. Das warme Wasser verstärkt die Entspannungskomponente. Gleichzeitig wird der Stoffwechsel angeregt und der Organismus entlastet. Um eine Verstärkung des Venus-Bades zu erreichen, empfiehlt sich eine darauf folgende Massage.
shutterstock venusbadZaubern Sie einen weiteren Hauch von Luxus in Ihr Bad, indem sie Rosenblätter oder Lavendelblüten in das Badewasser streuen. Das Venusbad ist vom Ursprung her den Frauen zur Entspannung  vorbehalten. In unseren Breiten spricht jedoch nichts dagegen, mit dem Partner in der Badewanne abzutauchen. Ob mit oder ohne  - der genussvolle Effekt wird durch leise Musik und Kerzenlicht oder ein Gläschen Prosecco noch einmal mehr verstärkt. Ganz wichtig: das Handy hat im Venusbad nichts verloren!

Loslassen – geben Sie sich Ihren Tagträumen hin
Eingehüllt in verführerische Düfte, während einer entspannenden Massage, oder einfach im Liegestuhl oder auf der Couch, vergessen Sie einmal für mindestens 15 Minuten den Alltag. Auch das Gehirn braucht diesen Leerlauf, um zu regenerieren. Tagträume eignen sich hervorragend für die Entspannung im Kopf. Und das Schöne daran: niemand weiß, woran Sie gerade denken….

Lassen Sie den Tag Revue passieren
Eine andere Form der mentalen Resets ist, das Geschehene der letzten Stunden oder Tage zu rekapitulieren. In einer Atmosphäre der Ruhe überdenken Sie vielleicht noch mal Ihr Vorhaben, die intrigante Kollegin beim Chef anzuschwärzen, und eventuell haben Sie doch zu heftig reagiert, weil die 17jährige Tochter gestern Abend wieder einmal Ihre Geduld strapaziert hat. Nachdenken, besinnen oder aber auch feste Entschlüsse fassen - in einer stressfreien Situation lässt sich Vieles rationaler lösen.

Streichelweiche Haut: Peeling – ein Muss in der Hautpflege
Ganzkörperpeelings lassen sich am besten unter der Dusche machen, das Fußpeeling ist wiederum bequemer in der Badewanne oder beim Fußbad ausführbar, und eine Rubbelkur im Gesicht wird ein bis zweimal pro Woche im Rahmen der täglichen Pflege empfohlen. Die körnige Konsistenz der Peelings löst einerseits Hornhautschüppchen an der Haut und sorgt gleichzeitig für eine bessere Durchblutung. Durch die Öffnung der Poren werden Wirkstoffe von Seren und Cremen danach besser aufgenommen. In jedem Fall  aber wird die Haut durch ein Peeling weicher, frischer und strahlender. 

Meditieren, Lesen, Musik
Es ist  ja wohl kein Geheimnis, dass Ruhe, dezente Musik und Raumdüfte dieshutterstock zen meditation Regeneration fördern. Wann haben Sie zuletzt ein Buch in die Hand genommen? Und wollten Sie nicht wieder einmal die Tageszeitung aufmerksam durchlesen? Konzentrieren Sie sich  auf die Atmung und entspannen Sie sich beim Autogenen Training! Bringen Sie den Druck, den der Alltag auferlegt, weg, indem Sie sich für das ein oder andere Zeit nehmen. 


Masquerade – Ihr Gesicht will verwöhnt werden
Das Herrliche daran ist, die Pflegemaske fürs Gesicht lässt sich auch zwischendurch auftragen. Zum Einwirken sollten Sie sich aber ebenfalls Zeit und Muße nehmen. Der Vielfalt bei Gesichts-Kuren sind kaum Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was Ihnen gut tut. Ob eine erfrischenden Aloe-Vera-Maske, eine restringierende Maske aus Tonerde  oder das Anti-Aging-Programm mit Arganöl und Sanddornextrakt. Sie fühlen sich danach garantiert besser und können sich über einen frischen, Teint und eine geglättete Haut freuen.

grüner tee clipdealerTee, Fruchtsäfte und leichte Kost
Im Anschluss an das persönliche Wellness-Programm sollte man den Körper auch von innen her verwöhnen. Gegen ein bis zwei Gläschen Champagner oder Rotwein ist prinzipiell nichts einzuwenden, wenn es der Entspannung dient. Um den Wellness-Effekt nachhaltig zu unterstützen sollten Sie aber jedenfalls ausreichend Wasser, Fruchsäfte oder  Tee trinken. Und was spricht gegen einen anschließenden Kochabend? Ideal sind Salat, Gemüse und Fisch  - der perfekter Abschluss einer gelungenen Do-it-yourself-Verwöhn-Kur!